Skip to main content

Baugenossenschaft für kleinere Wohnungen zu Frankfurt an der Oder e. G.

Geschichte

Am 26. März 1896 fand in den Räumen der Aktien-Brauerei die Gründung unserer Genossenschaft statt. Es traten ihr 48 Mitglieder aus den verschiedensten Berufsständen bei.

Am 23. April 1896 wurde die Baugenossenschaft für kleinere Wohnungen zu Frankfurt an der Oder e. G. unter der Nummer 3 in das Genossenschaftsregister des damaligen Amtsgerichts eingetragen.

Am 06. Juli 1896 wurde mit dem Bau des ersten Doppelhauses mit zwölf Wohnungen begonnen.

Am 01.Juli 1897 konnten die beiden ersten Wohnhäuser der Genossenschaft (heute: Leipziger Straße 151-153) von Mietern bezogen werden.

In den Jahren bis 1938 wurden Flächen gekauft und Häuser errichtet.

Nachdem 80 Jahre lang keine Häuser hinzugekauft oder gebaut wurden, entstanden im Jahr 2018 gleich zwei Neubauten im Staker Weg.

Seit der politischen Wende im Jahr 1990 hat unsere Genossenschaft bis Ende 2020 knapp 34 Millionen Euro für Investitionen in die Häuser und Wohnungen ausgegeben.

Heute besitzt unsere Genossenschaft 78 Häuser, 461 Wohungen, 11 Gewerbe- und sonstige Einheiten sowie Stellplätze, Garagen und Gärten.

Ziel der Genossenschaft damals und heute war und ist "gesunde und preiswerte Wohnungen zu schaffen".